Assistenzsysteme moderne Elektronik im Auto

Assistenzsysteme im Auto helfen Unfälle zu vermeiden

Assistenzsysteme im Auto helfen Unfälle zu vermeiden

Die Elektronik im Auto steigt ständig an. Die Assistenzsysteme (Radar-Ultraschall, Infrarotsensoren und Kameras) machen das Autofahren leichter, treiben aber den Preis eines Kompaktwagens erheblich in die Höhe.

Das Auffahrwarnsystem FA (Fortwart Alert)

Diese System basiert auf Radar und der Fahrer wird optisch und akustisch vor der drohenden Kollision gewarnt. Das Bremssystem wird vorgespannt, wenn …

der Autofahrer nicht auf die Bremse tritt, bremst der Helfer auch selbständig. Bis zu drei Meter pro Sekunde kann die maximale Verzögerung dauern und im Ernstfall lebensrettend sein. Damit das Auffahrwarnsystem funktioniert, ist dafür eine adaptive Geschwindigkeitsregelanlage Bedingung. Ist der Fahrer einmal unaufmerksam, hilft das System Unfälle zu vermeiden.

Active City Stop ACS

Neben dem Rückspiegel wird ein Laser-basierter Sensor montiert und misst 100-mal pro Sekunde zum vorausfahrenden Fahrzeug. Auch hier bremst der “Assi” im Notfall selbst. ACS ist für den Stadtverkehr konzipiert und hilft Unfallfolgen zu verringern, dass bis zu einer Geschwindigkeit von 30 km/h funktioniert. Das System ist dort behilflich, wo es die meisten Unfälle gibt.

Adaptive Geschwindigkeitsregelanlage (Adaptive Cruise Control)

Diese System hilft dem Fahrzeugführer mittels Radar, einen zuvor definierten und vom Tempo abhängigen Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug einzuhalten. Die Geschwindigkeit wird dem vorausfahrenden Verkehr angepasst. Der Fahrer kann den Abstand selbst regulieren. ACC entlastet den Autofahrer bei dichter Kolonnenfahrt auf der Autobahn.

Einpark-Assistent (Active Park Assist auf Ultraschall-Basis): Die Parkplatzsuche mit dem Parkassistenten wird erleichtert. Er spürt über Sensoren passende Parklücken auf und steuert das Fahrzeug selbständig hinein. Der Fahrer muss dann nur noch den Rückwärtsgang einlegen und Gas und Bremse dosieren. Sehr hilfreich für Fahrzeugführer bei der Parkplatzsuche.

Fahrspur-Assistent (Lane Depature Warning)

Hier scannt eine Frontkamera fortlaufend den Bereich vor dem Fahrzeug und durch Vibrationen im Lenkrat wird der Fahrer gewarnt, wenn er die Spur verlässt. Der Fahrspur-Assistent erzieht den Fahrer dazu, den Fahrrichtungsanzeiger beim Spurwechsel zu betätigen, ohne jedes Mal mit einer vibrierenden Erinnerung genervt zu werden.

Fernlicht-Assistent

Das Kamera-basierte System aktiviert bei jeder sich bietenden Gelegenheit das Fernlicht und schaltet um, sobald es die Scheinwerfer eines entgegenkommenden Fahrzeuges erkennt oder Rücklichter eines vorausfahrenden Autos. Der Fahrer kann das System über den Lenkstockhebel überstimmen. So entfällt das ständige Ziehen und Drücken am linken Lenkstockhebel.

Hinweis: Fahrschule Solingen
Autosendungen: Auto Programm
Alte Autos: Oldtimer
Oldtimer: Opel Vectra
Porsche Oldtimer: Porsche 928

Foto: quapan